Wegbegleitung

 

 

Walk away -  Initiatorische Arbeit mit Jugendlichen   

 

Dein Tag beginnt bei Sonnenaufgang. Reduziert auf das Notwendigste – Wasser, wetterfeste Kleidung und Notizblock, verbringst du diese Zeit in der Natur.

Du erlebst diesen Tag für dich, kannst „deinen Weg“ gehen, „einen Platz suchen“ und dich dort einrichten, dich dir selbst widmen, deine eigene Vision finden.

Du bist allein unterwegs – ohne deine Freunde und die Familie, weg von Schule, Leistung und Konkurrenz, ohne alle technischen Ablenkungsmedien. Die Herausforderung ist, den Tag zu erleben: Wer bin ich? Wo zieht es mich hin? Was will ich? Was fang ich an mit meiner Zeit?

  Das, was dich auf deinem Weg anspricht, kannst du einsammeln. Es  kann dir zum Symbol werden.

In der Dämmerung kehrst du zurück. Wir sitzen am Feuer und du erzählst deine Geschichte.

In offener und wertfreier Haltung findet dein Bericht Gehör. Mit einem Ritual bekräftigen wir deine Reise.

 

Eltern, Lehrer, Erzieher und Ausbilder neigen oft dazu, die Jugendzeit nicht als eigene Seins - Zeit zu sehen. Junge Menschen in dieser Zeit ihrer Entwicklung werden meist als unfertige Erwachsene, als Menschen in einer Vorbereitungszeit aufs Arbeitsleben, als in einer mehr oder weniger krisengeschüttelten Übergangsphase eingeordnet.

Wie anders erleben Jugendliche das für sich selbst. In ihrer Suche nach Identität sprühen sie vor Spontanität und Direktheit im Kontakt, zeigen Offenheit in ihrer Wahrheitssuche und bringen sich in der Unmittelbarkeit des emotionalen Ausdrucks mit elementarer Wucht ein.

Die familiäre Einbindung verändert sich, ein Prozess der Selbstgestaltung beginnt und die sozialen Beziehungen verlagern sich hin zu Gleichaltrigen. Die Erlebenswelt pendelt zwischen Autonomie und Einbindungen.

Dieser Tag allein in der freien Natur, die Ausrüstung auf das Wesentlichste reduziert, ist ein initiatorisches Ritual. In früheren Zeiten und Kulturen wurde der Übergang in einen anderen Entwicklungsabschnitt rituell eingebunden. In unserer Kultur ist nicht mehr viel davon zu finden.   

Die initiatorische Jugendarbeit setzt hier an. Der junge Mensch begibt sich heraus aus seinem gewohnten Umfeld, geht allein, sucht sich seinen Weg, gestaltet seinen Tag und kehrt dann zurück. Mit dem abschließenden Erzählen seiner Geschichte und der Würdigung und Bekräftigung findet das  Erleben neutrales Gehör und einen Spiegel.

Die Herausforderung für die Begleitung in dieser Entwicklungsphase liegt in einem Ermutigen und Bestätigen – in einem einbindenden Loslassen. Das natürliche Interesse von Jugendlichen an der Beschäftigung mit sich selbst, herauszufinden, wer sie eigentlich sind, braucht eine wohlwollende Resonanz. Dann kann dies zu einem Feld des Erkundens und Forschens werden. Neue Sichtweisen können entstehen, die Bedeutung erlangen.

 

Termin nach Vereinbarung, nur in den Sommermonaten, mit persönlichem Vorgespräch,             von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, eine Suppe am Feuer in meinem Garten inclusive, 60,-€

 

 

 

 

 

Naturlotse

 

"Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat." (F. Nitsche)

 

  Sie wollen raus und keiner geht mit? Ich begleite Sie, wenn Sie im Familien- und Freundeskreis niemanden finden, der mit Ihnen in die Natur geht.

  Sie brauchen Weite, frischen Wind um die Nase, aber nicht allein? Ich wandere mit Ihnen. Welche Landschaft passt zu Ihrem Befinden?

  Sie wollen sich bewegen und sich mitteilen? Ich höre Ihnen zu. Was bewegt Sie zur Zeit?          Sie suchen immer wieder diesen einen Platz auf, der Ihnen viel bedeutet. Ich biete Ihnen ein mitfühlen an. Gibt es einen Ort für Besinnung, Trauer und Freude in Ihrem Leben? Brauchen Sie einen Raum für Ihre Stimmung eingebunden im großen Ganzen?

  Sie vermissen Nähe in gebührender Distanz. Ich verabrede mit Ihnen eine begrenzte Zeit von Gemeinsamkeit draußen.

  Sie mögen Ihre eigene Art unterwegs zu sein ausprobieren? Ich stelle mich auf Ihr Tempo ein.   Sie wollen einfach SEIN. Ich bin mit Ihnen.

  Sie wollen die Dunkelheit kennenlernen. Ich taste mich mit Ihnen durch die Dämmerung. In meinem Garten finden wir einen Platz für ein Feuer, lauschen in die Nacht.

 

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

 

Eine Feldwegstunde: täglich ausser Mittwoch, auf dem Schutterlindenberg, 19 - 20h, 8,-€, bitte rechtzeitig anmelden per Telefon oder mail

 

 

 

 

 

 

Klärende Wanderung

 

"Ich habe mich für ein Leben in Luxus entschieden. Wann immer ich will, lasse ich mich ganz einfach vom Boden tragen oder nehme ein Bad in der Stille" (H.Feuerstein)

 

Es gibt Tage, Stunden, an denen Sie sich nicht wohl fühlen. Hektik und Ruhelosigkeit beeinträchtigen Ihr unmittelbares Erleben, das Leben rauscht an Ihnen durch. Sie fühlen sich matt, angeschlagen, ausgebrannt. Lachen geht noch, aber Freude ist aus Ihrem Leben verschwunden.

In solchen Momenten bietet uns die Natur einen Raum für Einfachheit und Stille. Ich gebe Ihnen Übungsmöglichkeiten für eine belebende Auszeit.

Gemeinsam lenken wir den Blick auf das Wesentliche in Ihrem Leben, begeben uns in einen anderen Seinszustand, raus aus dem Alltagsgewusel.

Wer geht, bleibt nicht stehen, bewegt sich.

 

Gemeisam tasten wir uns im vertrauensvollen Gespräch vor zu den Bereichen in Ihrer Lebensgestaltung, die Sie einengen. Ich höre Ihnen zu in einer wertfreien Haltung.

Wir betrachten in der Natur, nehmen das "Außen" genau in den Blick. Achtsamkeit gegenüber dem Unscheinbaren und Augenblicke der Stille biete ich Ihnen an, damit Sie wieder mehr Tiefe spüren.      

 

Termin nach Vereinbarung, eine Feldwegwanderung Samstags, bis zu 3h, 30,-€

 

 

Der Feldweg | veronika.horstrup[at]gmx.de